»Frau B. und Herr B.« Brückenskulptur

Wettbewerb, 2017 /
Skulptur auf der neuen Fehlbachbrücke, Erding

In Erding wurde die baufällige Brücke über den Fehlbach abgerissen und ein Wettbewerb für eine Skulptur für die neue Brücke ausgeschrieben. An der alten Brücke befanden sich die Halbreliefs eines Frauen- und eines Männerkopfes aus den 1920er Jahren, die vermutlich den Glockengießer Bachmaier und dessen Frau darstellten.
Unser Entwurf sieht eine Stele aus Aluminiumguss vor, in der an zwei Seiten die Hohlmasken von Frau B. und Herrn B. ausgespart sind. Die konkaven Höhlungen kippen ins Positive (optische Täuschung / Tiefenumkehr). Beim Vorübergehen entsteht der Eindruck, dass einem das Gesicht nachschaut.
Die Skulptur reagiert auf den Ort und seine lokale Geschichte. In der Bewegung des Betrachters erschließen sich immer wieder aufs neue Aspekte des zunächst Fehlenden, dann Erscheinenden und wieder Verschwindenden.

Die Skulptur thematisiert die Frage, wie wir mit Vergangenheit umgehen: Veränderung und Erneuerung als fließender Prozess, der jedoch das Vergangene nicht vollständig verschwinden lässt, sondern in sich aufnimmt und transformiert.
Es geht um das Wissen/Bewusstsein von der Abwesenheit … und um das Verschwinden des Wissens/Bewusstseins von der Abwesenheit …

> GHP Info »Frau B. und Herr B.« als PDF

Material: Aluminiumguss, ca. 240 cm x 35 cm x 35 cm,

Ausloberin: Große Kreisstadt Erding

Günther Hacker Panick
Martina Günther, Nausikaa Hacker, Ulrich Panick